Wachsbad – für gepflegte Nägel und Hände

Ein Wachsbad ist ein elektrisches Gerät, in dem Paraffin-Wachs geschmolzen werden kann. Es dient der Nagel- und Hautpflege. Hierzu wird das Wachs im Gerät erwärmt, bis die ideale Temperatur erreicht ist. Sodann werden die Hände eingetaucht und sofort wieder herausgezogen, sodass sich eine dünne Schicht Wachs um sie bildet. Dieser Vorgang wird in mehreren Schichten wiederholt, um die Wärme im Wachskern länger zu erhalten. Anschließend  sollte das Wachs etwa 15-20 Minuten einwirken, bevor es dann im ausgehärteten Zustand einfach wieder abgelöst werden kann. Dieser Prozess hat für die Hautpflege insbesondere zwei entscheidende Vorteile: Zum Einen öffnen sich die Hautporen durch die andauernde Wärmezufuhr (wie etwa in einer Sauna). Dadurch können anschließend aufgetragene Cremes und Öle viel besser aufgenommen werden und die Haut kann „atmen“. Zum Anderen bindet das Wachs abgestorbene Hautzellen und ermöglicht dadurch eine Regeneration der Haut. Aus diesem Grund ist ein Wachsbad insbesondere nach dem Entfernen von künstlichen Nägeln sehr empfehlenswert. Hände und Nägel sind danach besonders weich und geschmeidig.

Außerdem ist ein Wachsbad sehr wohltuend und entspannend.